Trennung mit Happy End – dieses Thema scheint in aller Munde zu sein. Dabei stellt sich natürlich die Frage: Geht das überhaupt? Sich glücklich zu trennen? Und was geschieht überhaupt mit all den Dingen, die übrig bleiben?

Unter dem Titel „Was von der Liebe übrig bleibt“ sondiert Autorin Carolin Courts in diesem Beitrag für die WDR 5 Sendung „Neugier genügt“ den Umgang mit diesem aktuellen und emotional sehr aufgeladenen Thema.

Trennung mit Happy End – geht das überhaupt?

Zwar spreche ich in diesem Interview eher als Privatperson, nichtsdestotrotz ist das Thema „Trennung mit Happy End“ doch universell: Trennung und Abschied von unseren Lieben gehören eben zum Leben eines jeden Menschen. Nicht selten werden wir jedoch noch lange nach einer Trennung in unterschiedlicher Weise mit dem Menschen konfrontiert, den wir eigentlich vergessen wollten. Wir erinnern uns an Streit und zärtliche Vergebung, an die Stimme oder andere persönliche Eigenarten oder Eigenschaften. Wir erinnern uns an Gerüche oder Themen und Witze, die unseren Gesprächen ihre besondere Bedeutung gegeben haben.

Häufig sind es jedoch ganz banale und materielle Dinge, über die wir stolpern. So werden wir wieder und wieder gezwungen, uns emotional mit der Trennung auseinanderzusetzen. Wie unterschiedlich der Umgang mit diesen emotional sehr aufgeladenen Dingen sein kann und worauf sich Liebe letztendlich gründen kann und sollte, versucht die Autorin in diesem Beitrag zu ergründen.

Der Beitrag kann hier nachgehört werden: